Logo
News
Helly Hansen übernimmt Musto
20.10.2017
Der norwegische Konzern Helly Hansen hat die Londoner Qualitäts-Bekleidungsmarke Musto gekauft, das berichten IBI und Reuters. Auch wenn keine Summe genannt werden, wird inoffiziell eine Kaufsumme zwischen 55 bis 60 Millionen Euro genannt.

Auf Helly Hansen kann man bauen. Die Norweger haben Musto gekauft. Foto: M. Rupp (Hipsit)

Helly Hansen gilt als Erfinder des modernen Ölzeugs und hat mit dem so genannten Faserpletz in den 70er Jahren eine der ersten synthetischen Unterbekleidungen für Wassersportler entwickelt. Der Vorsteuergewinn von Helly Hansen soll im Vorjahr um 24 Prozent auf 21,7 Mio Euro gestiegen sein.

Doch bei den Seglern gilt die in den 60er Jahren von Keith Musto gegründete Marke in der Qualität als die Nummer eins. Besonders im englischen aber auch deutschen Markt ist Musto stark. Musto hat die britischen Nationalmannschaften im Segeln und Pferdesport ausstattet. Das britische Label wurde von einer Investorengruppe unter Phoenix Equity Partners geführt, die nun an Helly Hansen verkauft haben. Dazu Paul Stoneham, der Helly Hansen CEO: „Musto beschleunigt die Helly Hansen Strategie, auf lange Sicht eine Führungsposition auf dem Weltmarkt einzunehmen. Beide Marken ergänzen sich und genießen eine große Beachtung in der Segel-Community.”

Musto CEO Peter Smith behält seine Position: „Das ist eine unglaublich aufregende nächste Phase der Entwicklung von Musto.“ Größere Forschungs- und Entwicklungsmöglichkeiten sowie das starke Netzwerk soll dabei die Position von Musto und Eigner Helly Hansen ausbauen.