Logo
News
Funkstille auf Mittelwelle
28.03.2015
Auslaufmodell Seewetterbericht: NDR zieht sich zurück - Deutschlandradio sendet nur noch ein Jahr

Auslaufmodell: Der Seewetterbericht wird Seefahrern und Küstenbewohnern fehlen. (Foto: Kruse)

Ganz still ging eine Ära zu Ende. Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) hat seine Mittelwellensender abgeschaltet. Die meisten Hörer bemerken das nicht, hört man doch heutzutage Radio über die Ultrakurzwelle (UKW). Doch Segler und Fischer haben gerne via Mittelwelle den täglichen Seewetterbericht verfolgt. In der nächsten Saison werden Freizeitskipper einem anderen Ritual folgen müssen.

Falls im kommenden Jahr auch Deutschlandradio nicht mehr auf Mittelwelle sendet, müssen Küstenbewohner auf kostenintensivere Alternativen ausweichen. Der Umfrage einer führenden Segelzeitschrift zufolge, halten über 80 Prozent den Radio-Wetterbericht auch in Zeiten von Internet und SMS-Vorhersagen nach wie vor für eine „wichtige Informationsquelle“.

Der Seewetterbericht kann also nicht mehr auf traditionellem Wege empfangen werden. Das programmliche Angebot von NDR Info aber bleibt erhalten und wird im Digitalradio DAB+, über das Internet, die NDR Radio App und über Satellit (DVB-S) zu empfangen sein, so die Dreiländeranstalt. Mit der Abschaltung der Mittelwelle (530 Kilohertz bis 1600 Kilohertz) verabschiedet sich der NDR von einer Technologie, die vergleichsweise hohe Stromkosten verursacht und dafür eine Tonqualität bietet, die für die Mehrzahl der Hörer nicht mehr zeitgemäß ist, heißt es in einer Mitteilung des Senders. Durch das Abschalten spart die Anstalt jährlich mindestens einen mittleren sechsstelligen Betrag. Man wolle das eingesparte Geld für die Verbreitung seiner Programme im Digitalradio verwenden. Bislang ist Digitalradio aber nicht überall zu empfangen.

Für die Seefahrer gehört damit die reichweitenstarke Verbreitung des Seewetterberichts der Vergangenheit an – jedenfalls beim NDR. Das Deutschlandradio wird noch eine Saison auf Mittelwelle senden. Wetterlage, Prognose und Warnmeldungen sind via Mittelwelle auf der Frequenz 1269 Kilohertz zu empfangen, und zwar täglich um 1.05 Uhr, 6.40 Uhr, 11.05 Uhr und während der Sommerzeit auch um 21.05 Uhr. Auf Langewelle - ein Frequenzbereich, der vor allem auf langen Törns über See genutzt wurde - sendet Deutschlandradio schon seit dem 31. Dezember 2014 nicht mehr.

NDR Info Spezial wird den Seewetterbericht und die nautischen Warnnachrichten in Zukunft dreimal täglich senden, um 0.05 Uhr, um 8.30 Uhr und um 22.05 Uhr. In vielen Häfen wird über WLAN¬ ein Empfang über die NDR Radio App möglich sein.

 

Dieses und vieles mehr aus Ihrer Region lesen Sie im Sportschipper, dem Fachmagazin für Bremen und umzu. Das Abo lohnt sich. Ganze 1,50 Euro kostet das Heft, das dann jeden Monatsanfang in Ihrem Briefkasten liegt. Tel: 0451-898974, gewerbe(at)sport-schipper.de